Adobe dockt bei IBMs Trusted Computing an

EnterpriseSicherheit

Kooperation soll digitale Signaturen in PDF-Dokumenten salonfähig machen

IBM und der Dokumenten-Manager Adobe haben eine Kooperation vereinbart. Dadurch soll die Verwendung von digitalen Signaturen in PDF-Dokumenten (Portable Document Format) auf IBMs Trusted-Computing-Plattform zuverlässig funktionieren. Auch in sensiblen Bereichen wie der öffentlichen Verwaltung könne so das Papierdokument endgültig obsolet werden, meinen die beiden Hersteller.

Adobe bringt die Möglichkeit der digitalen Signierung mit seinem neuesten Release. IBM liefert dazu das passende “Embedded Security Subsystem”. Gemeint ist das TCM (Trusted Computing Module), ein gesondert verbauter Chip, auf dem die Signatur getrennt vom Dokument abgelegt wird. IBM liefert seine PCs und Notebooks seit kurzem mit TCM aus.

“Bei den Kunden ist es inzwischen angekommen, dass man wirklich Geld verdienen kann, wenn man Prozesse auf Electronic-Business umstellt”, meint IBMs Produktmanagerin für Client Security, Stacy Cannady. Den Befürchtungen von Missbrauch und Betrug könne man mit der jetzt vorgestellten Lösung begegnen, heißt es bei IBM.