Worldcom-Pleite reißt weitere Töchter mit

EnterpriseMobile

TK-Todesrate steigt rapide an

Der in das größte US-Konkursverfahren verwickelte Telekommunikationskonzern Worldcom hat in New York Konkursanträge für weitere 43 Tochterfirmen gestellt, gab die Firma bekannt. Es sei für den 12. November ein Gerichtstermin zu dem Antrag angesetzt worden.

Worldcom befindet sich nach einem Bilanzfälschungsskandal von riesigen Ausmaßen in einem Konkursverfahren nach Kapitel Elf des US-Konkursrechtes. Ein solches Verfahren erlaubt die Fortführung der Geschäfte unter Aufsicht eines Konkursrichters.

Die 43 vornehmlich in den Vereinigten Staaten ansässigen Tochterfirmen seien zum größten Teil inaktiv und keine habe wesentliche Schulden, erklärte Worldcom. Das Mutterunternehmen habe den Antrag gestellt, um ihnen die gleichen Zugeständnisse im Rahmen des Kapitel Elf zukommen zu lassen wie den anderen Geschäftsbereichen. Worldcom-Finanzchef John Dubel nannte den Antrag “eine Formalie”.