Fujitsu NC hat klammheimlich entlassen

EnterpriseNetzwerke

Telco-Krise wirft weite Schatten

Der nordamerikanische Netzwerkausrüster Fujitstu Network Communications hat am Freitag bekannt gegeben, dass allein in der vergangenen Woche 600 Angestellte in den USA ihren Hut nehmen mussten. Damit reagiere das Tochterunternehmen des japanischen Fujitsu-Mischkonzerns auf die anhaltend schlechte Nachfrage der Kunden aus dem Telekommunikationssektor, hieß es.

Von den 600 Entlassenen sollen 400 in der Unternehmenszentrale im texanischen Richardson beschäftigt gewesen sein, die anderen in Niederlassungen. Nachdem im vergangenen Jahr bereits 500 Angestellte aus allen Bereichen entlassen worden waren, reduziert sich die Personaldecke nach den neuerlichen Sparmassnahmen auf insgesamt 1100. Sie müssen nun die bevorstehende Einführung der neuen Version des Flaggschiffproduktes “Flashware 4100” bewältigen.