iSCSI zieht frisch standardisiert in die Welt

EnterpriseNetzwerke

Trotzdem darf nicht jeder sofort mitmischen

Die Spezifikation für das Internet Small Computer System Interface – kurz iSCSI – ist abgeschlossen. Mit dieser Standardisierung durch die Storage Networking Industry Association (Snia) sollen Speichernetzwerke bald in allen Unternehmensnetzen besser zu verwalten und wirtschaftlicher im Betrieb sein.

“Nun sind alle technischen Fragen für die Spezifikation geklärt, jeder kann seine Produkte ab jetzt in Position bringen”, sagte Bill Lynn, Top-Manager bei Adaptec und Snia-Vize-Vorsitzender innerhalb des IP Storage Forums. Vor der Markteinführung und selbst vor der Ankündigung von radikal neuen Produkten steht allerdings noch die Ratifizierung von iSCSI durch die Internet Engineering Task Force, einem weiteren Standardisierungsgremium.

Derzeit prüfen dessen Mitglieder iSCSI auf Herz und Nieren. Vor allem Sicherheitsaspekte einzelner Produktkategorien, die kritisiert worden waren und nunmehr deutlich verbessert sein sollen, erregen die Aufmerksamkeit der Mitgliedsunternehmen.

Analysten sind inzwischen bereits einen Schritt weiter und verbreiten Zuversicht über eine zu erwartende Marktakzeptanz. So soll Kunden vor allem ansprechen, dass iSCSI die Vorteile des teuren, aufwändigen und personalintensiven Fibre-Channel-Standards SCSI hat, ohne die genannten Nachteile mitzuschleppen.