Fuji Film steigt ins Glasfasergeschäft ein

EnterpriseNetzwerke

Branche freut sich über erstes Produkt

Der japanische Foto-Experte Fuji hat ein Glasfaserprodukt entwickelt. Dieses Debut des Konzerns im Kommunikationsmarkt zeichne sich vor allem durch Technik und Preis aus, lässt das Unternehmen wissen.

Fuji will mit dem Produkt, dessen Entwicklung mehrere Jahre in Anspruch genommen hat, seine Einnahmequellen erweitern und setzt damit ein kontrazyklisches, positives Signal. Konzentrieren sich doch die meisten Unternehmen derzeit auf ihr Kerngeschäft und frieren fachfremde Egagements ein. Gerade der Kommunikationssektor hat zu kämpfen.

Das neue Kunststoffmaterial zur Übertragung von Kommunikationssignalen auf Lichtwellenbasis sei anfangs ausschließlich auf die Hochgeschwindigkeitsübertragung im Privatkundenbereich ausgerichtet. Später sollen damit auch ADSL-Dienste für alle Kundensegmente lieferbar sein. Abnehmer, so heißt es, seien unter japanischen Kommunikationsanbietern bereits gefunden.