JDS Uniphase sieht kein Land mehr

EnterpriseNetzwerke

Glasfaserspezialist reduziert Umsatzerwartungen

Der Hersteller von Glasfaser-Ausrüstung JDS Uniphase hat seine Verkaufsziele für das erste Quartal seines Finanzjahres um knapp 5 Prozent revidiert. Statt mit 200 bis 210 Millionen Dollar rechnet das Unternehmen jetzt nur noch mit 190 bis 200 Millionen.

Das im kalifornischen San José beheimatete Unternehmen rechnet weiterhin mit einem Verlust von 6 bis 8 US-Cent je Aktie. Im Juli hatte das Unternehmen Schätzungen veröffentlicht, denen zufolge es mit einem stagnierenden Umsatz im laufenden Quartal rechne. Analysten hatten sogar so etwas als Hoffnungszeichen bewertet, denn im Jahr zuvor hatte JDS Uniphase einen Verlust von 50 Milliarden Dollar zu verdauen – den größten Verlust, den ein US-Unternehmen jemals verbucht hatte. Der größte Teil davon stammte aus Abschreibungen der Kursstürze von Unternehmen, an denen JDS Uniphase beteiligt war.