Kleine Schritte zum Ziel: Erst 30 Millionen nutzen DSL

EnterpriseMobile

US-Markt kühlt ab

Die Nutzerzahlen für die schnelle Datenübertragungstechnik DSL sind rasant gestiegen. Weltweit nutzen jetzt mehr als 30 Millionen Kunden DSL-Dienste. Ein beachtlicher Erfolg der Technik, auch wenn die Prognose von DSL-Forum-Präsident William Rodey, die er im Januar gegenüber silicon.de abgegeben hat, nicht eingetreten ist.

Er sagte damals, der Markt werde sich weiterhin alle sechs Monate verdoppeln; sowohl was die Nutzerzahlen, als auch was die verlegten Leitungen angeht. Vor 12 Monaten zählte der größte DSL-Verband noch 15 Millionen Kunden.

Im Vergleich der Regionen liegen Europa und Asien immer noch vorne – die Regulierungssituation vor allem in Westeuropa und in Südkorea und Teilen Chinas erlaube sowohl eine ausgewogene Wettbewerbssituation, als auch Kundenakzeptanz, sagte Rodey schon im Januar.

Daher ist die Wachstumsrate von 35 Prozent in Europa und von 137 Prozent in Südostasien nicht überraschend. Nordamerika verzeichnet nur ein knapp 12-prozentiges Wachstum. Die weltweite Marktdurchdringung liegt derzeit bei 3,2 Prozent – das ist gut doppelt so viel wie Anfang des Jahres.

Damit DSL, wie Rodey es sich wünscht, bis Anfang 2004 eine 30-prozentige Marktdurchdringung erreichen kann, bedarf es aber noch vieler begeisterter Neukunden.