Bei Siemens wackeln Tausende Arbeitsplätze

EnterpriseNetzwerke

Weitere Restrukturierungsmaßnahmen nicht ausgeschlossen…

Siemens kann sich der allgemeinen Flaute in der TK-Branche nicht entziehen. Wegen anhaltender Marktschwäche wird der Konzern in diesem Bereich weitere rund 4700 Stellen abbauen, berichtet das Handelsblatt.

Der Vorstand der Netzwerksparte ICN habe den Betriebsrat über den weiteren Abbau informiert, heißt es. Die Arbeitsplätze sollen überwiegend im Ausland gestrichen werden.

Siemens denke über weitere Kapazitätsanpassungen in der Netzwerksparte ICN und dem Mobilfunkbereich ICM nach, bestätigte eine Unternehmenssprecherin in München. Die nun genannten konkreten Zahlen über den geplanten Stellenabbau wollte sie allerdings nicht kommentieren.

ICN-Chef Thomas Ganswindt hatte bereits letzte Woche auf einer Analystenkonferenz weitere Restrukturierungsmaßnahmen nicht ausgeschlossen.