Cisco wirft mit Zertifikaten “für alle” um sich

EnterpriseNetzwerke

Einfacher – bei gleicher Qualität?

Um die Kunden besser zu bedienen, will der Netzwerkkonzern Cisco seine Qualifizierungsprogramme, die mit einem Zertifikat enden sollen, einfacher machen und öffnen. Vor allem der Einsteigerbereich, für den der Titel “Cisco Certified Network Associate” (CCNA) nach bestandener Prüfung verliehen wird, soll deutlich mehr Einsteigern tatsächlich zugänglich sein. Das gab das Unternehmen Ende vergangener Woche bekannt. Wann die vereinfachte Version tatsächlich auch in Deutschland angeboten wird, steht derweil noch nicht fest.

Zunächst gab es lediglich in den USA die Meldung, dass eine Kombination aus zwei Tests, dem CCNA und einem Einsteigertest, zusätzlich zum bisherigen Grundlagenprogramm angeboten werden soll. Um diesen Rang zu erreichen, so heißt es, könnten Kandidaten nun eine neu eingeführte Einführungs-Qualifikation (Cisco Networking Technologies Exam) und mit höchstens drei Jahren Abstand die Interconnecting Cisco Network Devices-Prüfung ablegen. Dadurch wollen die Schulungsleiter vor allem die Internet-Lücken bei den Netzwerkern abdecken.

So sagte Don Field, Ciscos Senior Manager for Certification: “Viele, die sich für das CCNA-Programm interessierten, waren Neulinge bei den dazu gehörenden Internet-Konzepten. Nun können wir unser Zertifizierungsprogramm so anbieten, dass es näher an den tatsächlichen Anforderungen der Kandidaten ist.”