Cisco bläst Switch-Reihen für den Mittelstand auf

EnterpriseNetzwerke

Schulen gehen ans (Cisco)-Netz

Mit neuen kostengünstigen Switches will der Netzwerkkonzern Cisco kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) sowie Bildungseinrichtungen locken. Hiermit sollen die Kunden so ausgestattet werden, dass sie auf kostengünstigem Weg den Einstieg in modulare Switches schaffen können. Wie es weiter heißt, erhöhe sich durch den Einsatz die Leistungsfähigkeit in lokalen Netzwerken (LAN).

Dabei bieten die Switches der Serie ‘Catalyst 2940’ acht 10/100 MBit/s-Ports und einen Gigabit-Ethernet-Uplink. Die Switches der Serie ‘Catalyst 2970’ weisen 24 10/100/1000 MBit/s-Ports auf. Ferner bringt der Konzern eine Catalyst 4500 Supervisor Engine II-Plus für die Intelligenz im Netz und das Cisco Catalyst 4500 48-Port-10/100/1000-Modul sowie Erweiterungen für das Access-Gateway-Modul.

Erste Kunden sind drei Schulen und Bildungseinrichtungen in den USA. Die Einrichtungen in North Carolina, Kalifornien und Minnesota starten das im Herbst beginnende neue Schuljahr mit einem Ethernet-basierten Zugangsangebot für die Schüler und Lehrer, das auf den neuen Switches beruht. In jedem dieser Fälle wurde die veraltete Hub-basierte Anlage durch die Switches so aufgerüstet, dass nunmehr Voice-Video und Datenapplikationen sowie drahtlose Dienste möglich sind. Angebote für neues Lernen würden so den oft chronisch finanzschwachen Bildungseinrichtungen möglich gemacht.

Die Catalyst 4500 Supervisor Engine II-Plus ist ab sofort für 8500 Dollar auch in Deutschland erhältlich. Das Catalyst 4500 48-Port-10/100/1000-Modul, das Catalyst 4500 AGM (Access Gateway Modul) und das 16-Port-FXS-Modul für das AGM sind ebenfalls ab sofort für 5500 Dollar, 11 000 sowie 4000 Dollar verfügbar. Die Catalyst 2970er Serie mit 24 10/100/1000-Ports ist zu einem Listenpreis von 5000 Dollar zu haben. Die 2940er Serie kostet weniger als 1000 Dollar.