ATG-Applikationen rücken unters IBM-Dach

Management

Portale bekommen immer mehr Funktionalitäten. Der alleinige Vertrieb dieser Techniken macht vielleicht bald keinen Sinn mehr

Der Softwarehersteller ATG hat sich lange allein als Spezialist und Hersteller brauchbarer Applikationen für Kundenbeziehungs-Management und kommerzielle Webauftritte getummelt. Jetzt soll eine Partnerschaft mit IBM, die tief in die Technik der beiden Unternehmen eingreift, neue Partner und Kundenkreise erschließen.
IBM integriert nach einer eigenen Unternehmensmeldung die ATG-Tools, die sich vor allem durch intuitive Benutzerführung und strukturierte Analysewerkzeuge auszeichnen, künftig in die Websphere-Welten. Die kombinierte Technik kann dann von beiden Unternehmen vertrieben werden.

Dafür sollen, so heißt es weiter, die ATG-Produkte zunächst “IBM-fähig” gemacht, also vorintegriert werden. Sichtbare Ergebnisse der Zusammenarbeit seien, dass ATG innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate die IBM-Webshere Application Server und Websphere Studio mit integrierten CRM-Lösungen von ATG als OEM vertreiben soll, ATG seinen Kunden ein “Single Point of Purchase” für die kombinierten Lösungen biete.

Außerdem: Kunden des ATG Dynamo Application Server bekommen spezielle Übergangs- und Migrationsangebote auf Websphere. Ein Lizenzprogramm soll die neue kombinierte Lösung im Markt etablieren. Voraussichtlich läuft der ATG Dynamo Application Server dadurch aus.