Apple setzt mit Technik und Inhalt zum großen Sprung an

Management

Möglicherweise schon Online-Videothek geplant

Von Apple ist offenbar in nächster Zeit noch einiges zu erwarten. Apples Europachef Pascal Cagni sagte der “Berliner Zeitung”, es gebe noch keine konkreten Pläne für eine Ausdehnung des Musik-Download-Angebots auch auf Kinofilme. “Das ist aber sicherlich eine gute Idee”, so Cagni.
Bisher hat Apple über seinen I-Tunes Music Store rund 5 Millionen Audio-Files verkauft – und das, obwohl der Dienst momentan nur Mac-Usern in den USA offen steht. Cagni betonte deshalb auch, dass “der I-Tunes Music Store entscheidend für unsere Strategie” sei und “bereits jetzt ein immenser Erfolg”.

Apple-Chef Steve Jobs verfügt über gute Verbindungen nach Hollywood, weil er gleichzeitig CEO der Trickfilmfirma Pixar ist, die beispielsweise ‘Bug’s Life’ und ‘Ice Age’ für Disney produziert hat.

Cagni weist in seinem Interview außerdem darauf hin, dass Apple derzeit über Barreserven von rund 4,5 Milliarden Dollar verfüge und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren von 5 auf 8 Prozent der Ausgaben gesteigert habe.

Vor wenigen Wochen war noch darüber spekuliert worden, ob Apple daran interessiert sein könnte, den weltgrößten Musikverlag Universal aufzukaufen. Gespräche haben wohl stattgefunden, Apples Angebot wurde aber in der Musikbranche als zu niedrig bezeichnet.