Gemeinsamer Seiltanz: Internet, Telefonie und TV

EnterpriseNetzwerke

Infineon präsentiert ein Kabel für alles

Dank Infineon kann man jetzt mit nur einer einzigen Leitung High-Speed-Surfen, Telefonieren und analoges TV empfangen. Durch das optische Modul Triport-BIDI von Infineon sollen alle drei Dienste über eine einzige Glasfaser übertragen werden können. Bislang war das nur über zwei getrennte Netze möglich: Dem Kupferkabel und einem separaten Koaxial-Kabel.

Die Datenrate der digitalen Übertragung beträgt beim Senden und Empfangen bis zu 1,25 GBit/s. In passiven optischen Netzen (PON) teilen sich etwa 16 bis 32 Teilnehmer diese Bandbreite. Der Frequenzbereich ist dabei für jeden einzelnen Teilnehmer im Durchschnitt jedoch wesentlich höher als beispielsweise bei ADSL mit einer maximalen Downloadrate von 768 KBit/s.

Der große Vorteil für den Serviceanbieter liegt in den Ersparnissen bei der Kabelverlegung und der Wartung des Netzwerks, da nur noch eine Glasfaser für drei Anwendungen nötig ist. Das wäre insbesondere bei der Installation von Netzen in neu erschlossenen Gebieten und beim Ersatz veralteter Netzwerke von großer Bedeutung.

Die Infineon-Lösung soll vorerst hauptsächlich in Netzwerken eingesetzt werden, in denen die Glasfaser vom regionalen Stadtnetz bis an die Hausanschlüsse reicht. Basierend auf Kundeninformationen geht Infineon davon aus, dass die Anzahl weltweit betroffener Haushalte von 10 000 im Jahr 2003 auf über 1 Million im Jahr 2005 ansteigen wird.