Enterasys schlägt Cisco im Preiskampf

EnterpriseNetzwerke

Besonders intensive Auseinandersetzung

Im Ringen um die Vorherrschaft haben Cisco und einer seiner Verfolger, Enterasys, eine neue Kiste aufgemacht. Mit wesentlich billigeren Security-Highend-Routern will der kleinere Anbieter die Zähne zeigen und dem Branchenführer Kunden abluchsen. Diese Meldung kommt zu einem Zeitpunkt, da Cisco seine neuen Security-Produkte gerade überall bei den Kunden vorgezeigt hat. Dies mit gutem Erfolg, wie es aus der Münchner Zentrale des US-Konzerens heißt.

Trotzdem ist die Bepreisung der XSR 3000 Security Router ein ernst zu nehmender Angriff. Mit integrierten VPN-Funktionen, Firewall, Quality of Service, Routing und weiteren Möglichkeiten liegt das Produkt laut Gartner auf einer Augenhöhe mit Ciscos 2600 und 3700 Routers. Und für einen Preis knapp unter 6000 Dollar ist das Enterasys-Produkt auch noch günstiger zu haben, nicht nur in der Anschaffung, sondern auch in der Pflege und Wartung.

Speziell in der Marktausrichtung soll Enterasys die Nase vorn haben. Gartner-Analyst Lawrence Orans meint dazu: “Immer mehr Anbieter wenden sich an die Kunden in Unternehmensabteilungen und Niederlassungen. Und diese brauchen vor allem eine stabile, sichere Verbindung für all ihre Arbeitsschritte. Daher war es klug, Sicherheitsfunktionen in die Produktpakete mit einzubauen. Das dürfte sich als Anziehungspunkt für eben solche Unternehmen erweisen, die nach Wegen hin zu einem sicheren Netzwerk suchen.”

Als einer der ersten Kunden zeichnet die University von Steubenville im Bundesstaat Ohio. Dennis Breen, Director Telecommunications, bestätigt die Gartner-Sicht: “Unser bisheriger Firewall-Provider ging pleite und wir mussten uns nach neuen Lösungen umsehen. Da passte XSR 3250 dann so gut zu unseren Bedürfnissen, dass wir uns erst gar nicht weiter umgesehen haben.”