Satellitenmarkt wandert nach Osten

EnterpriseNetzwerke

Erfolge für die Dicken

Der US-Satellitenanbieter Hughes Network Systems (HNS) hat nach einiger Zeit des Schweigens wieder erfolgreiche Geschäftsabschlüsse zu vermelden – und das auch noch auf den Wachstumsmärkten Osteuropas. So nutzen der tschechische Carrier Gity und der russische Breitband-Satellitendiensteanbieter TM SAT künftig gleich mehrere Basis- und Highend-Techniken von HNS.

Dabei ist Gity seit acht Jahren Kunde von HNS, deren Vice President für Europa, Luigi Pagni, sich nun freut: “Der tschechische Telekommunikationsmarkt ist in den vergangenen zehn Jahren exponentiell gewachsen. Der ausgeprägte Unternehmergeist und die hohe Servicequalität sind die treibenden Kräfte dieses Wachstums. HNS freut sich darüber, dass die Zusammenarbeit mit Gity nun noch intensiver wird.”

Geliefert wird an den TK-Diensteanbieter nun eine komplette Ausrüstung zur Breitband-Satellitenkommunikation, darunter ein Netzwerk-Management-Zentrum und ein Satellitenknotenpunkt. Die sollen die Tschechische und die Slowakische Republik, sowie Bulgarien flächendeckend mit breitbandigen Services versorgen.

Ähnliches will TM SAT mit Sitz in Moskau. Dafür hat der Anbieter nun einen Vertrag mit einem Volumen von 25 Millionen Dollar mit HNS unterzeichnet. Dafür liefert der Satelliten-Technikhersteller eine Bodenstation für die Übertragung von Fernsehdiensten. Außerdem soll unter der HNS-Marke “Direcway” auch ein breitbandiges Satelliten-Netzwerk für TM SAT bereit gestellt werden.

Für die Kunden in Russland gibt es dann ab Ende des Jahres, so HNS, flächendeckend die Möglichkeit, breitbandig zu surfen, Videokonferenzen abzuhalten oder E-Learning zu nutzen. Vor allem von einer “mangelhaften breitbandigen Festnetzversorgung im Raum der Russischen Föderation” erhofft sich HNS weitere Aufträge.