Ein neuer Bluetooth-Standard steht vor der Tür

EnterpriseNetzwerke

Zukunftsmacher auf dem “Bluetooth World Congress 2003”

Die Interessensgemeinschaft Bluetooth (Bluetooth Special Interest Group, SIG) hat heute bekannt gegeben, dass sich die Version 1.2 der Bluetooth-Spezifikation in der abschließenden Testphase befindet. Die neue Version der des weltweit schnell an Bedeutung gewinnenden Bluetooth-Standards beinhaltet viele neue Merkmale, die Funktionssicherheit und Leistung dieser Funktechnologie weiter verbessern.

Die schnelle kabellose Datenübertragung per Funk gilt auch weiterhin als Zukunftstechnologie. Die Anwendungsmöglichkeiten von Techniken wie Bluetooth sind noch lange nicht ausgeschöpft, glauben die Fachleute. Bluetooth-Entwickler träumen davon, dass eines Tages praktisch alle Computer-Peripheriegeräte mit dem Nahbereichsfunk kabellos gekoppelt sind.

Um solche futuristische Zukunftsvisionen in ihrer Umsetzung mit vereinten Kräften voranzutreiben, treffen sich derzeit Experten aus aller Welt auf dem diesjährigen “Bluetooth World Congress” in Amsterdam um ihre Erfahrungen auszutauschen. Das Hauptthema des fünften europäischen Bluetooth-Treffens vom 17. bis 19. Juni, sind die Produkt- Erfahrungen in vertikalen Märkten. Vertreten sind unter anderen Marktführende Unternehmen wie Apple, Palm, Microsoft, SonyEricsson, and Nokia.

Der Nahbereichsfunk Bluetooth etabliert sich in immer mehr Marktbereichen. Für Notebook-Erweiterungen, PC-Karten, Handys oder Aufrüstmodule für PDAs gibt es mitlerweile fast überall eine Auswahl an Bluetooth-Geräten, und es kommen immer neue Anwendungsfelder hinzu. Im Rahmen des zentralen Themas werden auf dem Bluetooth World Congress die jüngsten Bluetooth-Entwicklungen ausgestellt.

Eines der ersten Bluetooth-basierten Produkte für den Einsatz in der Automobilbranche ist die portable Bluetooth-Freisprecheinrichtung von Ericsson. Neben verschiedenen Produkten aus dem Bereich der Telematik stellt auch das US-Unternehmen Extended Systems seine Bluetooth-Lösung für das Auto vor: Ein mit Bluetooth ausgestatteter BMW Z4 Roadster zählt zu den Höhepunkten seiner Ausstellung, verriet der Hersteller.
Für die Bluetooth-Anwendungen in der Industrie stellt der britische Kommunikationsspezialist TDK Systems seine neue Produktfamilie blu2i vor: Diese Art “intelligenter” Adaptern mit Bluetooth-Funk benötige, anders als etwa Bluetooth-USB-Adapter für den PC, keine zusätzliche Software. Der Bluetooth Protocol Stack sei vollständig in den Modulen integriert.
Neben zahlreichen Bluetooth-Präsentationen und Demonstrationen werden die Besucher auch mit Vorträge und Studien über den derzeitigen Entwicklungsstand der Technologie informiert. Zudem
bietet der Kongress auch in diesem Jahr wieder einen kritische Diskussionsrunde für die Bluetooth-Community. Über 100 Bluetooth Experten, die auch auf der Veranstaltung ausstellen, wurden zu diesem Zweck vernetzt und stehen ganze 22 Stunden für Fragen, Anregungen und Kritik rund um Bluetooth bereit.

Die Bluetooth-Initiative wurde 1998 von Ericsson ins Leben gerufen. Weitere Gründungsmitglieder sind IBM, Intel, Nokia und Toshiba. Inzwischen haben sich der “Bluetooth Special Interest Group (SIG)” rund 1300 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie Telekommunikation, Informationstechnik, Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte und Fahrzeugbau angeschlossen.