Quantum bringt Disk-Backups zu den Großen

EnterpriseNetzwerke

Die neue DX30 wächst – wenn es gewünscht wird

Der Speicherhersteller Quantum will seine Emulationstechnologie für Backup-Systeme nicht länger nur kleinen Unternehmen zur Verfügung stellen. Die seit letzten Oktober verfügbare Disk-Backup-Lösung DX30 skaliert künftig von 3 bis 12 TByte.

Dafür packt der traditionelle Bandspeicheranbieter zwei zusätzliche Arrays zur DX30, die separat ab Juni bestellt werden können. Auch wenn die weiteren Platten nicht physisch in der DX30 integriert sind, lässt sich das gesamte System wie eine Einheit verwalten.

Die Backup-Komponente basiert auf einer Technologie, die der Backup-Software eine Tape-basierende Lösung vorgaukelt, indem sie ein Tape-Backup emuliert. Der Administrator kann so, laut US-Medien, mit einer Software sowohl auf Bänder als auch auf die Platten sichern.

Außerdem wird Quantum künftig ein weiteres Backup-Produkt anbieten, das aus ATA-Platten besteht und bis zu 50 TByte aufnehmen soll. Die ab Ende des Jahres erhältliche DX100 unterstützt unter anderem redundante Fibre-Channel-Ports und wurde konzipiert für Backup- und Restore-Aufgaben in großen Datenzentren mit kritischen Applikationen wie CRM oder ERP.

Trotz der starken Konkurrenz von EMC oder Network Appliance könnte sich Quantum einen festen Platz in der noch jungen Sparte für Platten-Backup-Systeme ergattern, prophezeien Experten.