Fujitsu Softek automatisiert Speicherung

EnterpriseNetzwerke

Statt 50 Schritten nur einer

Zum Storage Provisioning, also dem Bereitstellen von Speicher, gehören alle Entwicklungen und Veränderungen, die mit dem Verteilen von Speicher aus der Hardware an die Anwendungsserver verbunden sind. Bislang werden diese Aufgaben meist mit bis zu 50 Arbeitsschritten manuell durchgeführt. Jetzt will der Anbieter von Speichermanagement-Software, Fujitsu Softek, diese Schritte voll automatisieren und dadurch dem Kunden Zeit und Geld sparen.

Der Softek Storage Provisioner 2.1 weist Anwendungen bei Bedarf automatisch Festplatten-Speicherplatz zu und sichert so deren maximale Verfügbarkeit. Wie das Unternehmen meldet, vereinfache das Tool durch das selbsttätige Bereitstellen von Netzwerk-verbundenen Festplatten für die Anwender den Alltag. Das Management der hochkomplexen Storage Area Networks (SANs) werde vereinfacht und der Einsatz der bestehenden Speicher optimiert.

“Softek Storage Provisioner ist eine leistungsstarke Lösung, die ein großes Problem vieler IT-Manager löst: Sie müssen ausreichend Speicher für Anwendungen in sich schnell ändernden, heterogenen Umgebungen bereitstellen”, erklärt Nick Tabellion, Chief Technology Officer bei Softek. “Zudem gewinnen IT-Abteilungen durch die Kompatibilität mit unterschiedlichster Hard- und Software größere Flexibilität im Einkauf und vermeiden die teure Abhängigkeit von einem einzigen Anbieter.”