EMC will Legato

EnterpriseNetzwerke

IT-Gerüchteküche brodelt

Die Aussagen des EMC-Chefs Joe Tucci, er wolle demnächst – Wissen oder Technik oder ganze Unternehmen – zukaufen, hat Spekulationen geweckt. Als wahrscheinlichster Übernahmekandidat gilt der Management-Softwarehersteller Legato. Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit im Streit um die Vorherrschaft gegen die “Microsoft der Storage-Softwarehersteller” Veritas trotz innovativer Technik kaum eine Chance.

Jetzt, wo EMC angekündigt hat, bis zum Jahr 2005 schon 30 Prozent seines Umsatzes mit Software zu machen, pendeln sich die Gerüchte bei Legato ein. Treue Kunden, gute und solide Technik und ein Ideenreichtum in der Forschungsabteilung, von dem “Dicke wie Veritas nur träumen können” – das alles dürfte den wählerischen Speicherkonzern EMC anlocken, mutmaßt ein IT-Leiter in Deutschland, der nicht genannt werden möchte.

Von Legato selbst liegt natürlich keine Stellungnahme vor, weder aus der Deutschlandzentrale, noch aus dem Hauptsitz. Sollte EMC allerdings tatsächlich tun, was bislang nur vermutet wird und auch von Tucci nicht direkt benannt wurde, so findet Legato noch einen weiteren Verehrer.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte nämlich Gary Bloom, der CEO von Veritas: “Wenn EMC das tut, werden wir uns mit ihnen messen – damit kommen wir ohne weiteres klar.” Laut gut informierten Kreisen, so Reuters weiter, hätte Sun ebenfalls schon an Legato geschnuppert. Auf der diesjährigen CeBIT wird Legato, das ist sicher, aber noch unter eigenem Logo auftreten.

silicon meint: Wir bleiben für unsere Leser am Ball.