IP-Auftrieb: Alcatel holt sich Hilfe bei IBM

EnterpriseNetzwerke

Gemeinsam stark

Alcatel und IBM haben vereinbart, künftig IP-basierte Lösungen und die dazugehörenden Dienstleistungen an Geschäftskunden in Europa, im Nahen Osten und in Afrika (EMEA) zu liefern. IBM will im Rahmen dieser Vereinbarung die IP-Lösungen der Alcatel Omni-Familie für Sprach- und Datenkommunikation bei Geschäftskunden einbauen helfen.

Von der Zusammenarbeit sollen vor allem Unternehmen mit weitläufigen Standorten oder vielen Niederlassungen angesprochen werden, die einen sanften Übergang von der traditionellen Nebenstellentechnik hin zu einer IP-basierten Infrastruktur benötigen. Für sie stellt die IP-Telefonie häufig eine echte Alternative zu ihren bestehenden Systemen dar.

Die Kombination des Alcatel-Portfolios mit der IP-Telefonie, der Voice-over-IP-Beratung und den Integration-Dienstleistungen von IBM soll dazu beitragen, dass Organisationen bis zu 30 Prozent ihrer Kosten für den Netzbetrieb einsparen.

Die unabhängigen Analysten von Gartner stuften in ihrem jüngsten Bericht diese IP-Lösungen als führend im EMEA-Markt ein. Die neue Partnerschaft baut auf der bewährten Zusammenarbeit zwischen IBM und der Alcatel-Tochter Genesys auf.