Equant peppt VPN mit DSL-Service auf

EnterpriseNetzwerke

Vier Begeisterte schwärmen

Der Netzwerkausrüster Equant hat eine neue Einnahmequelle gefunden: Mit managed DSL sollen die Kunden der Virtual Private Network-Lösung einen spürbaren Mehrwert erhalten. Die ersten Kunden, vier “multinationale Unternehmen” setzten den Service, der zum Ende des ersten Quartals 2003 hierzulande erhältlich sein soll, bereits ein.

Kleinere Büros oder Telearbeitsplätze seien mittels der Zusatzleistung besser an die Firmennetze anzubinden. Allerdings setzt der Dienst bisherigen Informationen zufolge voraus, dass die Kunden Equants VPNs einsetzen – eine beliebige VPN-Grundlage eines anderen Anbieters ist zumindest nicht im Live-Betrieb.

Wer als Equant-Kunde den Zusatzdienst kauft, erhält neben einer direkten Verbindung ins Private Netz von Equant außerdem Übertragungs-Geschwindigkeiten von bis zu 1,5 MBit/s und eine Sicherheitslösung. Der Dienst ist die erste greifbare Produktanwendung, die nach der Einführung von DSL-Diensten bei dem Unternehmen tatsächlich verfügbar ist.