Snap zementiert Strategie mit neuem NAS-Server

EnterpriseNetzwerke

NAS ist keine Glaubensfrage

Seine Marktposition deutlich ausbauen will der Speicherspezialist Snap Appliance. Ein neuer Server für NAS-Architekturen in Geschäftsumgebungen soll die Speichermöglichkeiten für die Kunden um die Hälfte erhöhen im Vergleich zum Vorgängermodell.

Mit dem Snap Server 1400 stünden 2,16 Terabyte reine Speicherkapazität zur Verfügung, heißt es aus dem Hauptsitz im kalifornischen San Jose. Das Spin-off-Unternehmen des Tape-Anbieters Quantum will vor allem durch Preisargumente punkten: Mit knapp 21 000 Dollar will das Unternehmen Rivalen ausstechen, finanzschwächere Kunden aus Mittelstand und Kleinstunternehmen für Highend-Speicher gewinnen und die eigene Marktposition festigen.

Schließlich ist Snap angetreten, gegen den Marktführer nach Verkaufszahlen im NAS-Bereich zu bestehen, gegen Network Appliance. Analysten der Aberdeen Group bescheinigen dem Unternehmen dafür gute Chancen und bezeichnen Snap bereits als neue Nummer eins. Der Weg, über den Preis die Attraktivität bewährter Produkte in wirtschaftlich schwachen Zeiten anzukurbeln, sei logisch und erfolgversprechend.