Zukaufpläne: McData wird übermütig

EnterpriseNetzwerke

Alles so schön billig hier …

Nachdem die Umsätze seit drei Monaten stetig wachsen, fühlt sich der Speicherhersteller McData gerüstet, große Töne zu spucken. Im Gespräch mit silicon.de erläuterte CEO Joe Kelley, warum “McData die Fehler der Konkurrenz auf keinen Fall wiederholen und deshalb einen entscheidenden Vorsprung” gewinnen werde.

Vor allem in bezug auf Europa, wo Rivale Inrange entscheidende Zugewinne am Marktanteil verzeichnen kann – das räumt auch der CEO ein -, wird das interessant.

Vorsprung durch Zukauf – so lautet nun offenbar sein Motto. Den “Fehler von Brocade in Sachen Rhapsody” spricht er deutlich an. So sei der Zukauf durch den SAN-König solch ein Fehler, den McData umgehen wolle. Kelley: “Sicher, die Technik ist interessant, aber der Preis war völlig überteuert. Daran wird Brocade noch eine ganze Weile zu knabbern haben.”

McData selbst wolle selbstverständlich auch kleinere Unternehmen zukaufen. “Aber nur, wenn die Technik interessant ist und die Firma wie die Produkte nahtlos in unser Unternehmen und sein Portfolio integriert werden können”, wie er betont.

Und der Preis, darauf legt er Wert, entscheide “eigentlich in erster Linie” darüber, ob das Unternehmen geschluckt werde oder nicht. Derzeit macht er sich aber angesichts der Marktsituation hier keine Sorgen. Kelley sagt: “Im Moment sind die interessanten Unternehmen verführerisch günstig – deshalb haben wir extra noch einmal Geld locker gemacht für Übernahmen und Technikintegration.”