Broadcom gewinnt Nervenkrieg um Gadzoox-Anteile

EnterpriseNetzwerke

Aussitzen hilft

Der amerikanische Hardware-Hersteller Broadcom hat die Belohnung für das lange Warten auf den Zuschlag für die Gadzoox-Anteile erhalten. Die Produkte und Werte des Speicherunternehmens gehen für gut die Hälfte des ursprünglich veranschlagten Preises an die TK-Chipfabrikanten.

Das ursprüngliche Gebot lag nach US-Medienberichten bei 8,5 Millionen Dollar. Jetzt, nachdem die anderen Bieter innerhalb der vergangenen beiden Tage ihre Gebote endgültig zurückgezogen hatten, konnte Broadcom den Preis auf 4,9 Millionen Dollar drücken.

Einer der Verkaufsberater, Nels Nelsen von Alliant Partners, war zwar nicht bereit, die Namen der anderen Bieter zu nennen, sagte aber, es sei “schade, dass sie nicht weiter mitgeboten haben”.

So klar wie der Verkaufspreis nunmehr ist, so unklar ist einigen US-Analysten, was der Käufer mit den Anteilen konkret anfangen will. Ist dies doch der erste Schritt von Broadcom in die Fibre-Channel-Welt. Die 1992 gegründete Gadzoox hatte sich schließlich in den vergangenen zehn Jahren einen guten Ruf erworben – auch wenn ein Sieg über SAN-König Brocade unerreicht blieb.