Lufthansa prüft Storagetek-Speicher auf Herz und Nieren

EnterpriseNetzwerke

Projektteams unter Hochdruck

Die deutsche Lufthansa sucht neue Speichertechnik für seine IT- und Datenzentrums-Abteilung Lufthansa Systems. Im Rechenzentrum des Konzerns im hessischen Kelsterbach kommt daher die Speichertechnik des US-Unternehmens Storagetek auf den Prüfstand. Gemeinsame Projektteams sollen die Plattenspeicher-Familie SVA inklusive der zugehörigen Software und des Supports testen.

Die Vereinbarung gilt zunächst in einer abgeschlossenen Testumgebung für die Speicherung und Verwaltung von Kundendaten und soll bei erfolgreicher Absolvierung der gestellten Aufgaben in den Live-Betrieb übernommen werden.

Storagetek-Manager rechnen fest damit, dass sich die Vereinbarung auch auf andere Produkte der Solutions-Provider übertragen lasse. So sagt Michael Väth, Vice President und General Manager für die Region EMEA: “Der baldige Test-Lauf unserer Produkte bei Lufthansa Systems hilft uns, für diesen Kunden die Datenqualität und die Herausforderung des ‘Time to Market’ zu verbessern und so dafür zu sorgen, dass Lufthansa besser aufgestellt ist, um seine Kosten zu reduzieren und die Effizienz des Datenzentrums zu steigern.”