HDS legt beim Highend-Storage vor

EnterpriseNetzwerke

Die Gerüchteküche brodelt: EMC verliert das Fotofinish

Der Speicherhersteller Hitachi Data Systems (HDS) hat sein Highend-Storage-System leistungsstärker gemacht. Die Lightning-9900-V-Serie bietet nun eine Speicherkapazität von maximal 148 Terabyte und kann mit 146-GB-Platten bestückt werden. Ferner kann sie bis zu 64 2-GBit/s-Fibre-Channel-Ports aufnehmen.

Hinzu kommen nach HDS-Angaben sogenannte Virtual Storage Ports (VSP), die es erlauben, dass 128 verschiedene Server-Plattformen oder Betriebssysteme den selben physikalischen Port ansprechen.

Die Präsentation des Systems scheint nicht zufällig zu sein. Gerüchten zufolge stellt der Erzfeind EMC in der kommenden Woche ebenfalls sein neues Highend-System, die Symmetrix 6, vor – für EMC wohl eine der wichtigsten Ankündigungen dieses Jahres.

Ein wahrer Kampf der Giganten bahnt sich da an. Wer ihn gewinnt, hängt nicht zuletzt davon ab, welche Features die Lösungen voneinander unterscheidet. HDS war zumindest schneller und liefert ersten Gesprächsstoff. EMC muss nun nachlegen.