Daumen Hoch – EMC reduziert Verluste

EnterpriseNetzwerke

Doppelt so viele Geräte verkauft

Der Speicher-Konzern EMC hat einen Umsatz von 1,49 Milliarden Dollar für das letzte Jahresquartal 2002 gemeldet – das sind zwar 2 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, aber immerhin 18 Prozent mehr als im dritten Quartal des Jahres 2002. Damit verliert das Unternehmen insgesamt 64 Millionen Dollar – der Verlust im gleichen Jahresabschnitt 2001 betrug noch 70 Millionen Dollar.

EMC’s Clariion Speichersystem war der Verkaufsrenner im vierten Quartal, verkündete CEO Joe Tucci. Aber auch alle übrigen Sortimente verzeichneten einen Absatzanstieg. Die Einnahmen bei Produkten und produktbezogenen Diensten überschritten die Grenze von 200 Millionen Dollar und waren somit um 51 Prozent höher als im vergangenem Jahr.

EMC vermutet dahinter, dass die Kaufbereitschaft für Datenspeicherprodukte geringfügig schneller ansteige, als die Investitionswilligkeit für technische Produkte. “Aber das Schlüsselwort ist ‘geringfügig’“, betonte der CEO.

Diesen Monat, so EMC, könne der Verkauf allerdings etwas geringer ausfallen, da die Kunden auf die aktualisierte Version des Speichersystems Symmetrix warten, das am 3. Februar auf den Markt kommt.