HDS setzt auf Virtualisierung

EnterpriseNetzwerke

Falconstor bekommt Wind unter die Flügel

Mit Falconstors Virtualisierungssoftware als Krücke versucht der Speicherkonzern HDS neue Kunden zu gewinnen. Die Migrationssoftware des Virtualisierers soll Anwender, die bislang auf den Geräten von HDS-Konkurrenten wie IBM oder EMC ihre Daten ablegten, zum Wechsel überreden. HDS-Storage-Arrays sollen dadurch weiter verbreitet werden.

Nun streitet sich die Branche, ob HDS so verzweifelt sei, dass es quasi ein Äquivalent von Kopfgeld für jede Migration an Falconstor zahlen will, um neue Kunden zu gewinnen. Im Lager der Rivalen gibt man sich jedenfalls gelassen; bei Falconstor begeistert über diese Schützenhilfe.

Mit gutem Grund. Gartner-Analyst Nick Allen wiederholte neulich: “Virtualisierung ist als Spiegelungstechnik schon seit mehr als zehn Jahren auf dem Markt. Wer allein mit Virtualisierung durchs Leben zieht, wird nur kurzfristige Erfolge feiern. Irgendwann merken die Kunden, dass sie solche Technik längst im Haus haben.”