Gehälterabsturz bei Admins: Cisco-Zertifikate sind nichts wert

EnterpriseNetzwerke

Und das geht jetzt schon Monate so

Zertifikate, die der Netzwerkkonzern Cisco für Admins ausgibt, sind nach einer Langzeitstudie nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind. Wie das unabhängige Branchenmagazin TCP Mag bei einer Nutzerumfrage festgestellt hat, ist das durchschnittliche Gehalt der Cisco-zertifizierten Administratoren und Netzwerker in den Jahren 2000 bis 2002 kontinuierlich gefallen.

Von einem Einstiegsgehalt für einen Berufsanfänger mit Zeugnis gibt es statt 70 000 Dollar Jahresgehalt inzwischen nur noch 67 000. Top-Leute mit dem Titel “Cisco Certified Internet Experts” bekommen 14 Prozent weniger, also statt 115 000 nur noch 99 000 Dollar.

Bonuszahlungen, wie sie normalerweise bei Spezialarbeiten, für die Zertifikate vonnöten sind, gezahlt werden, lassen demnach zum Teil schon seit Jahren auf sich warten – Schuld ist natürlich, so die Branchenfachleute, auch die schlechte Wirtschaftslage. Allerdings halten sie die Ergebnisse der Umfrage auch dahingehend für alarmierend, dass sich die teuren Schulungen, an deren Ende ein Zertifikat steht, für die Unternehmen nicht mehr lohnen.

Dies wiederum dürfte über kurz oder lang in den Büchern von Cisco selbst zu sehen sein. Immerhin 5000 bis 10 000 Dollar kosten Zertifikate gemeinhin, wenn sie nach einem Tagesseminar oder auf einer Anwenderkonferenz erworben werden.