Nürnberger Netzwerker Bintec gibt nicht auf

EnterpriseNetzwerke

Insolvenz: ja, Ende: nein

Die Bintec Communications AG, Hersteller von branchenspezifischen Netzwerkzugangslösungen, hat “intensive Gespräche mit potentiellen Investoren und Interessenten im Rahmen des am 18. Dezember 2002 begonnenen vorläufigen Insolvenzverfahrens” begonnen.

Es sehe gut aus, dass Bintec bald wieder auf dem Markt sei, so heißt es aus dem Unternehmen. Ziel sei es sogar, noch im Januar 2003 einen Investor zu finden. Das Unternehmen halte das operative Geschäft ohne Einschränkungen aufrecht, wie es heißt. Die Lieferfähigkeit für alle Produkte sei “ausnahmslos sichergestellt”. Auch der Support sowie Service- und Reparaturleistungen liefen in vollem Umfang weiter.

Es gebe zahlreiche Interessenten und der Fortbestand der Firma sei sehr wahrscheinlich. “Die Verhandlungen laufen auf Hochtouren”, so der vorläufige Insolvenzverwalter Reinhard Urbanczyk. Nach den bisher erfolgten Prüfungen im Rahmen des vorläufigen Insolvenzverfahrens schätzt dieser die weitere Zukunft des Unternehmens als positiv ein.

Mit den wichtigsten Lieferanten und Herstellern seien die Lieferbarkeit garantierende Vereinbarungen getroffen worden. Lediglich im Januar könne es zu Verzögerungen kommen.