USA: W-LAN gefährdet nationale Sicherheit

EnterpriseNetzwerke

Das Pentagon schlägt Alarm …

In den USA hat man nun einen neuen Feind der nationalen Sicherheit ausgemacht: Wie die New York Times berichtet, befürchten hohe Militärs im US-Verteidgungsministerium, dass Wireless LANs einige Radarsysteme stören könnte. Bis zu 10 Radartypen für die Luftraumüberwachung und die Raketensteuerung sollen gefährdet sein.

Nun will die US-Regierung durchsetzen, dass das Frequenzspektrum im 5-Gigahertz-Bereich für W-LANs international begrenzt wird. Ein Vorschlag, mit dem die Supermacht allerdings auf wenig Gegenliebe stößt. In Europa wurden die betroffenen Frequenzbänder bereits für den zivilen Gebrauch freigegeben; in den USA befürchtet die Industrie, dass der Markt schon zu Beginn abgewürgt werden könnte, da die Qualität der Serviceangebote beeinträchtigt würde.

Eine endgültige Entscheidung über eine Begrenzung soll im Sommer 2003 auf der Jahrestagung der World Administrative Radio Conference fallen. Wahrscheinlich ist, dass die USA mit ihrem Wunsch am Widerstand der europäische Staaten scheitern.