Alcatel LAN-Switch ist löchrig

EnterpriseNetzwerke

Entwickler waren mit den Gedanken woanders

Der französische Telekommunikationsnetz- Ausrüster Alcatel muss nach längerer Zeit mal wieder einen Fehler eingestehen: Die hauseigene Software zur Funktionserweiterung und Unterstützung der Alcatel LAN-Switches hat Unternehmensangaben zufolge ein Loch. Durch dieses, so heißt es aus Paris, könnten Cracker in ein geschlossenes System eindringen und dort erheblichen Schaden anrichten.

Bei den gefährdeten Geräten handle sich um die Produkte Omni-Switch 7700 und 7800, die auf das Betriebssystem AOS Version 5.1.1 zugreifen. Auch das Computer Emergency Response Team (Cert) hat bereits auf die Gefährlichkeit der Lücke hingewiesen. Unautorisierter Zugang und die komplette Admin-Kontrolle über den betreffenden Switch seien die Folge eines Angriffs, heißt es.

Alcatel empfiehlt den Usern dringend, sofort das Upgrade der betroffenen Version aufzuspielen, also AOS 5.1.1R02 oder, noch besser, gleich AOS 5.1.1R03. Die Vertriebsstellen seien bereits über den Fehler informiert und stellten das Upgrade bereit.