British Telecom ruft Breitband-Ritter Microsoft

EnterpriseNetzwerke

Die Wunderwaffen Content und Software sollen’s – endlich – richten

Nachdem British Telecom noch immer mit großen Schwierigkeiten in seinem Breitband-Geschäft kämpft, hat sich der ehemalige Staatskonzern jetzt Microsoft mit ins Boot geholt. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Anwendungen im Mulitmedia Home-Computing entwickeln sowie an Unternehmenslösungen feilen, die mit besseren Datenanbindungen Flexibilität und Produktivität steigern können.

Außerdem gehe es um die Bereiche Mobile Computing, Web Services und Portale. Die Kooperationsvereinbarung wird als formelle strategische Allianz bezeichnet.

Obwohl BT gerade erst die Großhandelspreise für seine Dienstleistungen drastisch zusammengekürzt hat, kommt der Markt in Großbritannien nicht vom Fleck. Abhilfe erhoffen sich die Briten jetzt nicht nur von Microsofts Software sondern auch von den Content-Angeboten aus Redmond.

Für Microsoft ist die Allianz ein weiterer Erfolg: Ähnliche Kooperationen laufen bereits mit dem südkoreanischen Provider KT Corp., der in mehreren asiatischen Ländern tätig ist, sowie mit Verizon in den USA.