Sophos warnt vor nachlässiger Sicherheit im Außendienst

EnterpriseSicherheit

Ein Fass ohne Boden: Ein Drittel schützt sich zu schlecht

Ein Großteil der Außendienstler arbeiten unter mangelhaften Sicherheitsbedingungen. Das hat eine in diesem Monat durchgeführte Untersuchung des Sicherheitsspezialisten Sophos ergeben. Nur 66 Prozent von weltweit 3000 befragten Systemadministratoren bringen ihre Sicherheitsstandards täglich auf den neuesten Stand. Demnach führen über ein Drittel der Systemadministratoren Sicherheits-Updates zu unregelmäßig durch.

Die Bedeutung des Virenschutzes nehme zwar innerhalb der Unternehmen immer mehr zu, sei jedoch offensichtlich immer noch nicht umfassend genug. Sieben von zehn Firmen erneuern die Antivieren-Software ihrer Außendienst-Mitarbeiter nur einmal pro Woche. “Die IT-Sicherheit der Außendienst-Mitarbeiter im Unternehmenskonzept zu vernachlässigen ist ein fataler Fehler“, warnt Sophos-Consultant Carole Theriault. Sie erhöhten die Gefahr für das gesamte Unternehmen.

Solange die Unternehmen keine strengen Sicherheits-Richtlinien erlassen, die auch die Computer der Außendienstler einschließen, behindern sie ihre eigenen Sicherheitsbemühungen. ZDNet bietet jetzt ein Viren-Center mit aktuellen Informationen rund um die Gefahren aus dem Web. Ein kostenloser Virencheck durchforstet Dateien bis zu einer Größe von einem Mbyte nach diversen Schädlingen.