DuLoad: Ein Wurm aus den Schmuddelfingern von Pickelgesichtern

EnterpriseSicherheit

Pubertäts- und Hackerfantasien

Der Windows-Wurm DuLoad (W32/Duload-A) verfehlt sein Ziel, Anwender zu identifizieren. Er verbreitet sich über das File-Sharing-Netz Kazaa. Allerdings gibt der Wurm einen interessanten Einblick in die Gedankengänge von Virenautoren, teilt der Hersteller von Antiviren-Software Sophos mit.

Der DuLoad-Wurm nutzt 39 nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Dateinamen als Tarnung. Die Bezeichnungen, die sich um die Themen Sex, berühmte Personen, Computerspiele und Hacking drehen, heißen etwa ‘J. Lo Bikini Screensaver.exe’, ‘Kama Sutra Tetris.exe’ und ‘The Sims Game crack.exe’ oder haben pornografische Bezüge.

‘DuLoad vermittele eine Momentaufnahme der Psyche von Virenschreibern meint Gernot Hacker, Senior Technology Consultant bei Sophos. “Daher ist es wahrscheinlich, dass es sich bei den Virenautoren um männliche Teenager handelt und nicht um Cyber-Terroristen.”

Hacker hofft nun auf den Beginn der Schulzeit. Dann hätten die Scrip-Kids, wie die kriminellen Youngster auch genannt werden, kaum noch genügend Zeit für die Programmierung von elektronischen Plagegeistern. Vielmehr müssten sie vermutlich Hausaufgaben machen.