E-Mailpanne bei Bankhaus: Kunde ungleich Mailempfänger

EnterpriseSicherheit

Fehler bei zugekauften E-Mail-Adressen

Der Citibank ist eine peinliche Panne bei einer Mail-Kampagne für die Nutzung von Online-Angeboten unterlaufen. Laut Informationen des Wall Street Journals hatte das Bankhaus bei Kredikarten-Kunden, die Ihre E-Mail-Adresse nicht angegeben hatten, diese beim Dienstleister Acxiom eingekauft. Wie sich herausstellte, waren in einigen Fällen Bankkunde und E-Mailempfänger nicht identisch.

Die Zeitung berichtet von Informationen wie Transaktionsbestätigungen, Rechnungserinnerungen oder ungewöhnlichen Kontobewegungen, die abrufbar gewesen sein sollen. Laut der Citigroup sei es den falschen E-Mail-Empfängern jedoch nicht möglich gewesen, ohne Kenntnis des Benutzernamens und des Passwortes derartige Informationen von den Online-Konten zu erhalten.

Während datenschutzrechtliche Vorschriften in den USA nach Expertenansicht nicht verletzt wurden, könnten sich Börsenaufsicht und Staatsanwaltschaft wegen versprochener und nicht eingehaltener Sicherheitsstandards einschalten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen