Security-Spezialisten warnen vor Lecks in Sun-Web-Servern

EnterpriseSicherheit

Auch Macromedia kommt nicht ungeschoren davon

Der US-Sicherheitsdienstleister E-Eye macht die Nutzer von Suns Web Server Sun One 6.0 und I-Planet 4.1 auf eine Lücke im System aufmerksam. Dieses Leck soll Hackern erlauben, die Server für DoS-Attacken und das Ausführen von schädlichem Code zu missbrauchen. Medienberichten zufolge weist eine eigene Mitteilung von Sun darauf hin, dass auch ein Buffer-Overflow-Angriff möglich sei. Patches liegen aber bereits zum Download bereit.

Auch der Softwarehersteller Macromedia hat eine Schwachstelle in seinem Programm Shockwave Flash ausgemacht. So sollen speziell die mit Hilfe eines Binärübersetzers erstellten Dateien angreifbar sein. Hacker, so heißt es, könnten schädlichen Code ausführen. Und zwar in jeder Situation, in der ein Web-Browser eine Shockwave-Datei ausführt, ergänzten die Security-Fachleute von E-Eye. Auch Macromedia bietet einen Patch.