Symantec warnt vor Active-X-Hintertürchen

EnterpriseSicherheit

Eigentlich sollte es ja mehr Sicherheit sein …

Der Sicherheitsspezialist Symantec hat seine Kunden gewarnt, sie könnten sich über den firmeneigenen Online-Sicherheitscheck ein fehlerhaftes Active-X-Element eingehandelt haben. Der Fehler wurde ohne Vorwarnung von einem Anwender veröffentlicht, der darauf hinweist, dass dadurch der betroffene Rechner ungeschützt vor Eindringlingen ist.

Mit dem Active-X-Script soll eigentlich der betreffende Rechner auf seine Sicherheitseinstellungen hin überprüft werden. Inzwischen hat Symantec eine neue Version des Scanners bereitgestellt, mit der das fragliche Script zuverlässig überschrieben werden soll. Anwender, die kürzlich das Online-Angebot von Symantec genutzt haben, sollten deshalb den Check erneut vornehmen, um den Fehler zu beseitigen.

Es soll aber in Kürze auch ein Clean-up-Tool von Symantec geben, mit dem das Script auch ohne erneuten Aufruf der Website beseitigt werden kann. Active-X ist ein Verfahren von Microsoft, mit dem es in der Vergangenheit immer wieder Probleme gegeben hat.