Microsoft kauft rumänische Antivirentechnologie

EnterpriseSicherheit

GeCAD sorgt für das Salz in Microsofts Antiviren-Suppe

Microsoft übernimmt die Antivirentechnologie des rumänischen Antivirenspezialisten GeCAD. Nach eigenen Angaben will Microsoft künftig seine eigenen Plattformen mit den Antiviren-Lösungen von GeCAD ausstatten. Über den Kaufpreis machten die Unternehmen keinerlei Angaben.

Das rumänische Unternehmen GeCAD ist als Software-Hersteller mit dem Produkt RAV Antivirus bekannt geworden. Mit der Erfahrung von GeCAD will Microsoft ein besseres Verständnis über Virenangriffsmuster erlangen und mit diesen Erkenntnissen gleichzeitig die Antivirenprodukte von Drittanbietern verbessern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Microsoft hat sich in den vergangenen Monaten bereits öfter im Bereich Security engagiert. Dementsprechend hat das Unternehmen beispielsweise erst im Mai zusammen mit Network Associates und Trend Micro die Virus Information Alliance ins Leben gerufen. Im April 2003 hatte Microsoft die “Windows File System Filter Manager Architecture” angekündigt, die Antivirenspezialisten die Entwicklung neuer Anwendungen erleichtern sollte.

Der Zukauf der GeCAD Techologie sei ein Teil von Microsofts Trustworthy-Initiative, nach der das Unternehmen seinen Kunden den bestmöglichen Schutz vor Angriffen aus dem Internet gewährleisten will, hieß es. Bis wann die erste Microsoft-Lösung mit der GeCAD-Technologie auf den Markt kommen soll, ist derzeit noch nicht bekannt.