Anti-Spam-Kongress: Schärfste Rivalen ziehen an einem Strang

EnterpriseSicherheit

Schutzwall aus vereinten Kräften

Der Branchenverband Eco hat am Mittwoch zum Anti-Spam-Kongress eingeladen. Schwerpunkt der Diskussion war der Schutz vor unerwünschten Werbe-E-Mails, also Spams. Nach Verbandsangaben nahmen fast alle für den deutschen Markt wichtigen E-Mail-Provider wie AOL, T-Online, Lycos, web.de oder gmx an der Sitzung teil. AOL, Microsoft und Yahoo haben sich in der Folge zu einer “Anti-Spam-Koalition” zusammengeschlossen, hieß es.

Nach den Worten von Sven Karge, Sprecher des Verbandes der Deutschen Internetwirtschaft, sei das Ziel dieser Diskussionsrunde, eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit gegen Spams zu entwickeln. Technische Präventionslösungen wie Filter seien schließlich wesentlich vielversprechender und effektiver als Gesetze, sagte Karge.

Bislang konnten sich die Internet- Unternehmen aber noch nicht auf einen gemeinsamen technischen Standard einigen. Der erste Deutsche Anti-Spam-Kongress folgt dem Vorbild der USA, wo bereits im Januar eine ähnliche Veranstaltung stattgefunden hat. Am Donnerstag, den 22. Mai veranstaltet Yahoo einen europaweiten “Anti-Spam-Tag”. Vom deutschen Kongress erhoffen sich die Veranstalter einen Impuls für die europaweite Zusammenarbeit.