Emergency Room für Viren

EnterpriseSicherheit

Microsoft, NAI und Trendmicro informieren die Kundschaft

Im Kampf gegen das Firmennetz schädigende Computerviren müssen sich vor allem die Hersteller von kritischen Applikationen immer neue Schutzmechanismen einfallen lassen. Der Software-Gigant Microsoft hat zur Sicherheit der Windows-Umgebung seiner Kunden eine Allianz mit den Sicherheitsspezialisten Network Associates (NAI) und Trendmicro geschlossen.

Eines der Produkte wird eine Informations-Webseite bei Microsoft-Technet sein, auf der die Anwender kontinuierlich auf neue Sicherheitsgefahren hingewiesen werden und, wenn der Schadensfall schon eingetreten ist, Hilfe bei der Beseitigung finden sollen. Die Informationen fußen auf dem Austausch von Kenntnissen, die das Anti-Virus-Emergency-Response-Team (Avert) von NAI, die Trendlabs von Trendmicro und Microsofts Product Support Services Security Team (PSS) erwerben.

Der Zeitpunkt der Ankündigung hätte kaum besser gewählt werden können. Dennoch: Wohl eher zufällig fällt die Partnerschaft in die Tage, in denen ein neuer Wurm namens Palyh Windows-Systeme befällt und das Netzwerk lahm legt.