Im April ist der Wurm drin: Elf Schädlinge in sieben Tagen

EnterpriseSicherheit

Recht harmloses Ungeziefer, aber davon zu viel

Symantec meldet elf neue Würmer allein für die vergangene Woche. Allen gemein sei, dass sie nur einer relativ geringen Gefahrenstufe zuzuordnen seien: Sie werden schnell und einfach erkannt, erklärt der Sicherheitsspezialist Symantec.

Fast alle Viren, die Symantec derzeit neu auflistet, gehören der harmlosen Sicherheitsstufe 1 an. Dazu zählen die Würmer ‘Shady’, ‘Syskbot’, ‘Trynoma’, ‘Guapeton’, ‘Graybird.C’, ‘Morb’, ‘Puro’, ‘Eggdrop’ und ‘Ana_D’. Im April sei bislang nur ein Schädling mit Stufe 2 aufgetaucht. Hierbei handelte es sich um eine Variante des Cult-Wurms.

Im März haben dagegen immerhin drei Würmer die Ausrufung der Alarmstufe 2 verursacht. Würmer mit noch höherem Gefährdungspotenzial seien zuletzt im vergangenen Jahr aufgetreten. Für Besitzer eines Antivirenprogramms bestünde derzeit kaum eine Gefahr. Dennoch sollte nicht auf Schutzsoftware verzichtet werden, warnt Symantec, denn diese schütze gerade vor den harmlosen Gefahren.