Firmen müssen mehr in sichere Netze investieren

EnterpriseSicherheit

Der 11. September ist auch hier ein Argument

Viele Unternehmen sparen derzeit noch an der Sicherheit ihrer Netzwerkumgebungen. Das soll sich laut IDC ändern: bis zum Jahr 2005 prognostizieren die Marktforscher ein Investitionswachstum auf 37 Milliarden Dollar weltweit. 2001 lagen die Ausgaben für die Sicherheit bei 17 Milliarden Dollar.

Da die Internet-Sicherheit ständig Schlagzeilen mache, seien die Firmen angehalten, mehr für Sicherheitstechnologien auszugeben, so IDC. Dass die größte Bedrohung für Unternehmen der Informationsverlust ist, sei der Branche speziell durch den Terroranschlag am 11. September in New York zurück ins Gedächtnis gerufen worden.

Auch wenn der große Boom, den sich die Security-Anbieter damals ausgemalt hatten, im Jahr nach dem Anschlag ausgeblieben sei, wären die Investitionen nur aufgeschoben. Höhere Wachstumsraten seien deutlich zu erkennen. Die Branche leide zwar derzeit, wie alle, noch unter den Budget-Kürzungen, aber die Langzeitfolge des 11. September sei, dass die Sicherheit ganz oben auf der Liste stehe.