Methodenmix verengt das Loch für Spams

EnterpriseSicherheit

Webwasher befeuert Content mit multiplen Anti-Spam-Techniken

Das auf Content-Security-Management (CSM) spezialisierte Unternehmen Webwasher will es den Spam-Mails noch schwerer machen, sich ungefragt ins E-Mail-Programm zu schleichen. Das Erweiterungsmodul seiner CSM-Suite heißt ‘SpamEquator’ und erkennt mit einer neuen Technologie unerwünschte Werbe-Mails.

Spam-Equator kombiniert verschiedene Filtermethoden, um E-Mails auf ungewollten Inhalt zu überprüfen. Dazu zählen URL-, RBL-, Habeas SWE- und RBL-Listen, die bei Bedarf auf Header, Body und Bayesian-Routinen ausgedehnt werden können. Laut Webwasher hatte das Modul im Test eine Erkennungsrate von mehr als 90 Prozent.

Ferner stellt der Hersteller auf der CeBIT erstmals sein Filterprogramm für mit SSL verschlüsselte Nachrichten vor. Mit der Kodierung per Secure Socket Layer wird häufig die Unternehmenskommunikation zwischen verschiedenen Standorten abgesichert. Um auch die gesicherten Daten zu überprüfen, installiert Webwasher ein HTTPS-Gateway in die Filter-Engine. Dort werden eingehende Mails mit bekannten und vom Administrator definierten SSL-Zertifikaten abgeglichen und dementsprechend entweder blockiert oder durchgelassen.