Hacker klauen auch bei American Express

EnterpriseSicherheit

Loch bei Abwicklungs-Dienstleister größer als erwartet

Der Datendiebstahl von Kreditkarteninformationen nimmt gewaltige Ausmaße an. Wie nun bekannt wurde, sind auch Konten von American-Express-Kunden betroffen. Inzwischen spricht man von rund 8 Millionen gehackten Datensätzen, berichtet die Washington Post.

Noch immer gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Daten unerlaubt benutzt würden, heißt es. Was also genau hinter dem Hackerangriff steckt, bleibt weiter unklar. Sollte es zu einem Schaden kommen, sollen die Versicherungen der Banken dafür gerade stehen, so die US-Zeitung.

Am vergangenen Wochenende hatten sich Hacker Zugriff auf die Datenbank eines Unternehmens verschafft, das die Finanzabwicklung von Kreditkartenfirmen übernimmt. Bislang waren offiziell lediglich Visa und Mastercard und damit rund 5 Millionen Datensätze betroffen.