Widerstand gegen Datensammelwut im Pentagon

EnterpriseSicherheit

Dagegen ist die bundesdeutsche Rasterfahndung Pippifax

Das “Total Information Awareness”-Programm des US-Verteidigungsministeriums stößt auf wachsenden Widerstand. Mit einer ungewöhnlichen Maßnahme will nun Senator Russ Feingold den Aktionsplan auf Eis legen und hat schlicht einen Gesetzentwurf eingebracht. Militärische Programme dieser Art werden normalerweise im allgemeinen Konsens der Abgeordneten und Senatoren gebilligt.

Das “Data Mining” im großen Stil stößt aber auch zahlreichen anderen Politikern auf. Denn Pentagon-Chef Donald Rumsfeld will Datenbanken mit Informationen über Kreditkartenzahlungen mit denen von Krankenkassen, Autozulassungsstellen und anderen Quellen zusammenführen, um etwaigen Terroristen auf die Spur zu kommen.

Hinter dem Projekt steht die Bundesbehörde Darpa, die Defense Advanced Research Projects Agency. Die gewonnenen Daten würden bestens vom Zugriff durch Unberechtigte geschützt versicherte das Department of Defense vor kurzem. Dafür würden auch Forschungsaufträge für neue Techniken vergeben, heißt es.