Microsoft muss acht neue VM-Fixes nachschieben

EnterpriseSicherheit

Kinderkrankheiten gehen nahtlos in chronische über

Die Software Java Virtual Machine aus dem Hause Microsoft muss wieder gestopft werden. Gegen acht frisch gefundene Löcher hat der Redmonder Konzern aber bereits ein Heilmittel parat.

Die aktuellen Löcher ermöglichen Eindringlingen die Kontrolle über den geschädigten Rechner. Die Anwendungen Windows 95, 98, 98SE, NT 4.0, 2000 und XP sollen jeweils beginnend mit dem Servicepack Version 1 betroffen sein. Die Patches befinden sich auf der Windows Update Web Site.