Die USA wollen mehr Geld für Cyber-Sicherheit ausgeben

EnterpriseSicherheit

Die Angst vor dem Terror macht’s möglich …

Das Thema Sicherheit wird in den Vereinigten Staaten nach dem 11. September 2001 groß geschrieben – und das gilt auch für den Cyberspace. Präsident George W. Bush hat nun ein Gesetz unterzeichnet, in dem vorgesehen ist, die Staatsausgaben für Forschung im Bereich Security bis zum Jahr 2007 glatt zu vervierfachen.

Derzeit gibt die amerikanische Regierung pro Jahr rund 60 Millionen Dollar für Forschungen in diesem Bereich aus – bis zum Jahr 2007 soll dieser Betrag auf 231 Millionen Dollar ansteigen. Ein Kader von Cybersecurity-Experten soll künftig kriminelle Netz-Attacken verhindern, außerdem werden Schulungen und andere Maßnahmen zur Intensivierung der Forschung stärker gefördert als bisher.

Anlass für das neue Gesetz ist eine Reihe von Viren und Würmern, die sich in den ergangenen Monaten über das Netz verbreiteten. Laut Experten sind durch solche Schädlinge unter anderem Kraftwerke, Telefonnetze und andere “kritische Infrastrukturen” gefährdet.