Umsatz stagniert: Utimaco Software dennoch zufrieden mit Restrukturierungsprozess

EnterpriseSicherheit

Schrumpfendes Minus heißt: gutes Minus

Der deutsche Sicherheits-Softwarehersteller Utimaco Safeware zeigt sich trotz stagnierendem Umsatz im vergangenen ersten Quartal zufrieden mit dem Restrukturierungsprozess. Die Firma erzielte von Juli bis September des laufenden Geschäftsjahres 2002/2003 einen Umsatz von 5,9 Millionen Euro. Im Vergleichsquartal waren es ebenso viel.

Utimaco lobt vor allem die eigene “Fokussierung auf margenstarke Bereiche”. Sie habe dafür gesorgt, dass das Bruttoergebnis um 23 Prozent auf 4,2 Millionen Euro gestiegen sei. Im Vergleichszeitraum waren es 3,4 Millionen Euro. Die Bruttomarge habe sich auf 71 Prozent gegenüber 58 Prozent im Vorjahresquartal verbessert.

Und die Restrukturierung habe schließlich Erfolge gezeitigt, da mit einem Verlust von 0,8 Millionen Euro deutlich weniger Minus gemacht worden sei: Im ersten Quartal des Vorjahres waren es noch 4,0 Millionen Euro. Die operativen Kosten wurden von 9,8 Millionen im Vorjahresquartal auf 6,3 Millionen Euro gesenkt.

Auch liquide Mittel seien noch vorhanden, so Utimaco: und zwar in Höhe von 1,7 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2002/2003 rechnet der Hersteller mit einem positiven Ergebnis und einem positiven Cashflow.