Microsoft verschiebt Launch von Mira

EnterpriseSoftware

Erst 2003 gibt’s das Tablett-OS

Microsoft verschiebt die Einführung seines mobilen PCs Mira. Erst Anfang kommenden Jahres will der Konzern das Gerät in den USA und Asien anbieten.

Außerdem gab Microsoft heute bekannt, den Navigationsdienst Vicinity zu übernehmen. Der Navigationsdienst werde in die Sparte MS Map-Point integriert, hieß es.

Als Teil seiner Dotnet-Initiative will Microsoft künftig Dienste für Handys anbieten. Die Übernahme soll bis Ende März 2003 abgeschlossen sein und beläuft sich auf 96 Millionen Dollar.